Mittwoch, 19.12.2018 00:10:46

Expertenmeinungen bei Börsen Radio Network

Investments für 2019: Auch Autobauer nach neuen Brüssel-Regeln und Tech-Werte nach Absturz dabei?

Die Autobranche wird aktuell mal wieder durch eine weitere Regulierung aus Brüssel belastet: Die CO2-Tegeln wurden erneut verschärft. Kann man diese Branche im Umbruch aktuell noch als Investment betrachten? Setzt sich vielleicht jetzt E-Mobility durch? Auf die Branchen kommen hohe Investitionen zu, könnte das die Kurse bremsen? Außerdem: sind die Tech-Werte nach dem Absturz attraktive Investments? Worauf achtet Vermögensverwalter Lothar Koch noch mit Blick auf 2019?
Herr Lothar Koch (Vermögensverwalter) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(13:57 min)
Veröffentlicht am 18.12.2018 um 18:00
Anzeige

Tech-Werte 2018: Absturz der FANG - Themen der Zukunft: Blockchain, 5G, Industrie 4.0, AI, Cyber Security

Eine Story des Jahres 2018 waren die Tech-Werte: Amazon und Apple haben die Marke von 1 Bio. Dollar Market Cap überschritten, die FANG-Werte waren in aller Munde. Doch dann kam der Absturz. Wie ist die Lage? Thomas Rappold: "Gefährlich ist es in der Investmentbranche immer, wenn sich Wortgebilde herauskristallisieren. Das hat in den 90er mit TMT nicht gut getan, in den 70ern mit Nifty 50 und jetzt mit den FANG." Die Zukunft liegt eher in einzelnen Themen: Blockchain, 5G, Industrie 4.0, AI, Cyber Security. Wie hat sich das entwickelt?
Herr Thomas Rappold (Silicon Valley Experte, Buchautor und Investing Advisor für Indizes) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:46 min)
Veröffentlicht am 18.12.2018 um 17:18

Drastils ATX-Börse-Fazit 2018: Verbund Aktie +100 %, Do & Co +75 % - Ade BUWOG, Hallo Dirket Market Plus

BUWOG Chef Daniel Riedl sagte mal: "Wenn Sie etwas zum Kapitalmarkt in Österreich wissen wollen, dann brauchen Sie nur Christian Drastil zu fragen." Das tun wir, fragen Christian Drastil: "Die BUWOG ist nun im Bauch der Vonovia und seit 16.11.2018 de gelistet. Im ATX sind 17 von 20 Werte im Minus. Herausragend 2018 sind die Aktien von Verbund mit +100 % und Do & Co mit +75 %. Negative Überraschung ist die AMS AG. Wir freuen uns auf den Nachschub für die Wiener Börse in Form des Direkt Market Plus, der am 21. Jänner starten wird, mit gleich 4 neuen Unternehmen wie Ökostrom AG und Startup 300."
Herr Christian Drastil (Editor) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:02 min)
Veröffentlicht am 18.12.2018 um 16:13

Robert Halver: "Wenn wir von der Politik keine Lösungen sehen, dann bekommen wir ein schreckliches Jahr 2019!"

2018 war kein gutes Börsenjahr. Wie schlecht steht es tatsächlich? Robert Halver: "Wir haben 2018 eine Situation, wo die Politik keine Probleme löst, sondern Probleme schafft. Auf 4 Ebenen: Handelskrieg, Brexit, italienische Schulden und Notenbankpolitik." Wenn sich das auflöst, könnten die Börsen dann schnell wieder steigen? Und wenn nicht? "Wenn wir von der Politik keine Lösungen sehen, dann bekommen wir ein schreckliches Jahr 2019!" Ist der DAX noch ein attraktives Investment? "Nein! Man soll die 2. Reihe kaufen. Da ist viel mehr Pepp dahinter."
Herr Dipl.-Kfm. Robert Halver (Leiter Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(14:11 min)
Veröffentlicht am 18.12.2018 um 16:11
Anzeige

Notenbanken, Politik, Konjunktur: Uwe Eilers Ausblick 2019 - "Ich gehe davon aus, dass wir eine Erholung an den Börse bekommen"

In dieser Woche steht der letzte wichtige Termin des Jahres an: die Sitzung der US Notenbank Federal Reserve. Der Markt geht von einer weiteren Zinsanhebung 2018 aus. "Die Frage ist eher: was wird gesagt über die zukünftigen Zinsschritte?" Die Notenbank könnte also wieder eine wichtige Rolle für die Börsen spielen im Jahr 2019. Was wird aus den politischen Themen wie Handelskrieg, Brexit, Schuldenproblematik? Wie schlecht steht es um die Konjunktur?
Herr Uwe Eilers (Vermögensberater) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(11:04 min)
Veröffentlicht am 18.12.2018 um 13:10

Johannes Hirsch: Das Börsenjahr 2019 - zwischen Rezession und Rallye?

Statt über eine Weihnachtsrallye sprechen wir im Börsenjahr 2018 über eine Korrektur und Jahrestiefniveaus. Johannes Hirsch und sein Fazit: "Das Jahr 2018 war enttäuschend." Doch wird 2019 besser? Immerhin häufen sich die Warnungen vor einer Rezession. Auf der anderen Seite erwarten viele Marktteilnehmer auch, dass die Rallye nach 2019 verschoben wird. Im Interview blicken wir auf den Worst Case und den Best Case.
Herr Johannes Hirsch (Geschäftsführer) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(17:33 min)
Veröffentlicht am 17.12.2018 um 12:32

Herr Wagner, wagen Sie einen Ausblick 2019? - "Wir sehen klare Kaufkurse!"

Wir haben in unseren Eingangs-Mails der Redaktion von Börsenradio dieses Jahr bisher auffallend wenige Jahresausblicke für 2019. Vermögensverwalter Burkard Wagner wagt einen: Konjunktur 2019 - geldpolitische Trendwende Fragezeichen? - "Die Fed wird sehr sensibel sein" - Aktienmarkt 2019.
Herr Burkhard Wagner (Vorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:56 min)
Veröffentlicht am 14.12.2018 um 14:41
Anzeige

European Biotech Index - die Chance, einfach am Dauerthema Medikamentenforschung dranzubleiben

Viele der großen Pharmariesen haben in den letzten Jahren Patente ihrer Blockbuster Medikamente verloren. Somit werden 250 Mrd. USD an Umsätzen wegfallen. Diese Medikamente werden durch Generika ersetzt. D. h. die Suche nach neuen Medien wird fokussiert. Somit gibt es viele Partnerschaften der großen Pharmariesen mit den kleineren Biotech-Forschungseinheiten, um sich hier neue Medikamente zu sichern. Mit dem European Biotech Index kann der Anleger dort mit einsteigen. Biotech made in Europe!
Herr Richard Pfadenhauer (Private Investor Products Germany, Austria & CEE) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(10:11 min)
Veröffentlicht am 14.12.2018 um 12:30

BNP Paribas Radio: "Mehr negative als positive Stimmen" - Hebelprodukte auf den DAX am meisten gehandelt

Die Trends vom Parkett: Der DAX ist in der abgelaufenen Woche vom Tief wieder etwas herangekämpft. Der Freitag zeigt aber wieder nach unten. Wie ist die Stimmung unter den Tradern am Parkett? "Man hört mehr negative Stimmen, dass wir uns in eine Rezession bewegen, als dass es wieder nach oben geht." Diskutiert werden politische Themen, vor allem der Brexit. Am meisten gehandelt wurden zuletzt Hebelprodukte auf den DAX.
Herr Markus Königer (von ICF) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:34 min)
Veröffentlicht am 14.12.2018 um 11:22

Marius Hörner: "Wir haben politische Börsen wie Ende der 60er und 70er Jahre, Kuba-Krise, Vietnamkrieg, 68er-Revolution ..."

Marius Hörner: "Wir haben eine Situation, in der die Politik im Vordergrund steht an den Börsen. Das haben wir seit 30 Jahren nicht gehabt. Und da ist man in den 60er Jahren, bis hinein in die 70er Jahre. Angefangen mit der Kuba-Krise, Vietnamkrieg, über 68er-Revolution, Terror in Europa mit RAF bis hin zur Öl-Krise Anfang der 70er-Jahre, bevor sich die Märkte langsam angefangen haben zu erholen." Thema Absicherung: "Wenn man auf die sicheren Seite möchte, dann muss man das Portfolio konservativ aufstellen. Dividenden sind in Mode, ich würde aber keine Aktie kaufen, nur weil sie eine hohe Dividendenrendite hat."
Herr Marius Hörner (Analyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:29 min)
Veröffentlicht am 14.12.2018 um 08:50
Anzeige

DDV Jahresausblick Zertifikate 2019: "Der Anleger versteht jetzt, dass man durchaus Zertifikate im Depot gebrauchen kann"

Der Deutsche Derivateverband hat zum Jahresende eine Umfrage unter Zertifikate-Emittenten durchgeführt. Für die war 2018 ein gutes Jahr und mehrheitlich erwarten sie das auch für 2019: "Die Zertifikate-Emittenten sind in einer besonderen Situation, weil jetzt der Moment ist, in dem jeder Anleger gut versteht, dass man durchaus strukturierte Wertpapiere in seinem Depot gebrauchen kann. Entweder zur Absicherung oder eben, um vielleicht ein bisschen mehr Risiko zu nehmen." Die Umfrage unter Privatanlegern ergab, welche Produkte die Selbstentscheider aktuell bevorzugen, nämlich Kapitalschutz Zertifikate und Aktienanleihen. Welche Erkenntnisse geben die Umfragen für 2018 und den Ausblick auf 2019?
Herr Lars Brandau (Geschäftsführer) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(17:10 min)
Veröffentlicht am 13.12.2018 um 12:55

Jochen Stanzl: "Jetzt läuft eine Bärenmarktrallye - Zielzone 11.050 Punkte im DAX"

Jochen Stanzl: "Und täglich grüßt das Murmeltier - im S&P 500 gibt es 2.647 Punkte, ein Hoch vom Montag (Reversal Tag). Diese sind wir nicht in der Lage zu überschreiten. Brexit Chaos - jetzt sind wir in der gleichen Hängepartie wie zuvor. Die aktuelle Chartmarke im DAX sind 11.050 Punkte nach oben - starker Widerstand, es ist anzunehmen, dass dort eine Gegenwehr kommt."
Herr Jochen Stanzl (Chef Marktanalyst) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:11 min)
Veröffentlicht am 13.12.2018 um 09:46

Digitalisierung der Finanzbranche: Chancen, Risiken, Kosten - Wie sieht die Bankingwelt der Zukunft aus?

Digitalisierung ist in aller Munde, auch in der Finanzbranche wird überall digitalisiert. Doch Digitalisierung ist kein Allheilmittel. Wo liegen die Risiken in der Digitalisierung der Finanzwelt? Welche Rolle spielen die Kosten für den Wandel? Wie sieht die Bankingwelt der Zukunft aus? (Teil 2)
Herr André H. Burger (Partner) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(5:34 min)
Veröffentlicht am 12.12.2018 um 11:12
Anzeige

BNP erreicht bei den ZertifikateAwards bei Privatanleger die Nummer 1

Bei den ZertifikateAwards 2018 erreichte die BNP Paribas die Nummer 1 bei Bonuszertifikate und im Sekundärmarkt. Volker Meinel: "Der Privatanlegerpreis (Sekundärmarkt) ist einer wichtigsten Preise, da bin ich besonders stolz, denn das ist der Anlegerpreis. Das zeigt, dass wir ganz nahe am Privatanleger sind. Das Rendezvous mit Harry wird sogar an Weihnachten und Silvester stattfinden!" Die ZertifikateAwards sind die führende Auszeichnung für die besten Anbieter und Produkte im deutschen Zertifikatemarkt.
Herr Volker Meinel (Head of Marketing) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(3:15 min)
Veröffentlicht am 12.12.2018 um 09:20

Accelerator Frankfurt bringt Startups und Banken zusammen - "Matchmaker between the old world and the new world"

Digitalisierung ist eine der wichtigsten Aufgaben für Banken: "Banken brauchen Innovation, Banken brauchen frische Ideen." Vieles davon kommt von sogenannten Fintechs, häufig Startups. Accelerator Frankfurt bringt diese Startups und Banken zusammen als "Matchmaker between the old world and the new world." Banken und Fintechs müssen also zusammenarbeiten, denn "Banken haben die Kunden, Banken haben das Vertrauen. Keiner würde seine gesamten Ersparnisse einem kleinen Startup anvertrauen." Accelerator kommt dabei von der Bankenseite: Was suchen die Banken, welche Aufgaben und Lösungen müssen angeboten werden. Daraufhin werden Startups gesucht, die das bieten oder lösen können. Wie steht es eigentlich um die deutsche Startup-Szene? Welche Trends gibt es gerade und was sind die Anforderungen der Zukunft? (Interview auf englisch)
Herr Ram Shoham (Managing Director) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:50 min)
Veröffentlicht am 12.12.2018 um 09:05
 
Follow boersenradio on Twitter




Börsentag Dresden

IdeasTV

Börsenradio auf wienerborse.at

Vontobel

Aktienclub

Wikifolio

Talkfit


BNP Paribas




Heiko Thieme Club