Donnerstag, 18.12.2014 01:38:40

Die neuesten Beiträge

Anzeige

Der Schlussbericht aus New York Mi. 17. Dezember 2014 – Fed lasst Wall Street jubeln, Kuba im Fokus

Die Ergebnisse der Fed-Sitzung wurden heute um 14:30 verkündet und ließen die Wall Street jubeln. Der Dow Jones ging 1,7 % nach oben auf 17.357 Punkte. Der S&P konnte 2 % zulegen auf 2.013 Punkte und an der Nasdaq lag der Anstieg bei 1,9 % auf 4.165 Punkte. Außerdem sprach die Wall Street über Kuba, wo diplomatische Beziehungen zu den USA aufgenommen werden sollen.
Herr Wall Street (Marktbericht) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(3:53 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 22:54

Börsenradio Schlussbericht, Mi. 17. Dez. 2014 – DAX Erholung – Ruhe vor Fed-Sturm oder Non-Event?

Der DAX kann sich mit Beginn der Wall Street erholen und erreichte -0,2 % mit 9544 Punkten. Die Ratssitzung der US-Notenbank wird mit Spannung erwartet. Der Absturz der russischen Währung wurde gestoppt. In den Interviews: All for One Steeb, Süss, Dr. Meyer, Dr. Hüfner und Stefan Scheurer von AGI.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(11:11 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 18:13

Themen: Dividenden vervierfachen Ihr Vermögen in 20 Jahren – Öl-Krise (Reverse)! - Oder Glücksfall?

Dr. Jürgen Meyer: "Wenn man Lehren aus dem Aktienmarkt ziehen will, dann sollte man das niemals an einem Jahr festmachen, sondern eher an 1-2 Jahrzehnten!" Im Schnitt erreichte man +6 % im Jahr bzw. ist das eine Verdoppelung in 10 Jahren durch Dividenden. Weiteres Thema: Glücksfall Öl-Preis - Überangebot an Öl.
Herr Dr. Jürgen Meyer (Portfoliomanager) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(11:11 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 15:47
Anzeige

Ad-Hoc und Firmenmeldungen Express, Mi. 17. Dez 2014: All für One erhöht die Dividende, Börsengang der TUI in London, Süss sieht

Die Themen: All für One erhöht die Dividende, Börsengang der TUI in London, Süss sieht die Zukunft in Asien, DAB Bank Aktionäre werden ausgequetscht!, GE sieht Gewinnschwund durch Öl-Preis, weitere Meldungen in Kurzform von RBI, Apple, Fedex, Google und Verizion, Philips.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(4:09 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 15:29

Jahreszahlen (2013/14): All for One Steeb AG erhöht Dividende von 50 auf 70 Cent

Das Konzernergebnis, des SAP Systemhaus All for One Steeb AG erreicht mit 8,8 Mio. EUR ein Plus von +56 % zum Vorjahr. Ist All for One weiterhin der Platzhirsch im SAP-Mittelstandskunden Bereich? (Teil 1)
Herr Stefan Land (Finanzvorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:08 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 14:46

10 Überraschungen des Jahres 2015 (Reverse) – Dr. Hüfner kommentiert (Teil 2)

Was könnte das Jahr 2015 bringen? Hier ein paar Thesen: 6)Immobilien-Blase platzt in Berlin, 7) Inflation in Japan erreicht die 7-Prozent-Marke, 8) Putin wird gestürzt – USA rettet Russland, 9) Hongkong wird eine echte Demokratie, 10) wie werden die Aktienmärkte 2015?
Herr Dr. Martin Hüfner (Chief Economist) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:09 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 13:58
Anzeige

Warum stufte Fitch Frankreich herab?

Die Ratingagentur Fitch stufte nun Frankreich ab. Die Bonitätsnote des Landes ist von AA+ auf AA herabgestuft worden. "Der Wirtschaftsausblick Frankreichs ist schwach, die Haushaltskonsolidierung beeinträchtigt."
Herr Dr. Oliver Everling (Rating-Experte) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(2:44 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 12:53

Börsen Radio Network: DAX-EUWAX-Update Mi. 17. Dez. 2014 – DAX steht bei 200-Tages-Linie

Nach einer Zickzack Bewegung ging es leicht aufwärts, der DAX erreichte bis zum Mittag ein Minus von 0,5 %. Weitere Themen: Rubel-Verfall, Öl-Preis und die fehlenden russischen Weihnachtseinkäufer.
Herr Holger Scholze (Derivateexperte) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:08 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 12:34

Herr Scheurer: "Es weihnachtet" (auch an den Kapitalmärkten?) - Ausblick 2015: Notenbanken ... (Teil 1)

Die Lehren 2014: "Das mit dem Öl-Preis hätte keiner gesehen, auch dass Japan den Schwenk schafft und dass es auch Europa wirtschaftlich besser geht. Wir werden weiter den Unterschied zwischen EZB, Japan und Fed sehen." Kommt QE? (Teil 1/3)
Herr Stefan Scheurer (Vice President of Global Capital Markets & Thematic Research) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:09 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 09:44
Anzeige

Die Richtung bei Bene stimmt - weniger Verlust – neue Kundenstrategie!

Seit August 2014 läuft der Büromöbelhersteller Bene AG unter der "neuen Strategie." Die neue Strategie setzt auf Vertriebsstandorte in den großen Metropolen der Welt. Der Verlust, in den ersten drei Quartalen 2014/15, (vor Zinsen und Steuern) sank gegenüber der Vorjahresperiode von 18 auf 5,3 Mio. Euro.
Herr Mag. Rudolf Payer (Vorstand Finanzen & Produktion) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(7:11 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 09:33

Süss Microtec: Liegt die Zukunft noch immer in Asien?

Der größte Bereich der SÜSS MicroTec AG ist die Lithographie. Welche Themen werden dort in der Zukunft eine Rolle spielen? "Tablets und Smartphones, ich denke schon, dass wir uns da in Wachstumsmärkten bewegen." Wo sieht der Interims-CEO Michael Knopp weitere Wachstumspotenziale? Warum liegt die Zukunft noch immer in Asien? (Teil 2)
Herr Michael Knopp (CFO/Vorstandssprecher) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:08 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 08:48

Neustart von Japan Ministerpräsidenten Shinzo Abe mit Ratingstrafe

Schon kurz vor den Neuwahlen stufte die Ratingagentur Moody's Investors die Bonitätsnote Japans um eine Stufe auf "A1" zurück. Die Begründung: "Unsicherheit, ob Japan seine Ziele beim Defizitabbau erreichen werde und das Wirtschaftswachstum ankurbeln könne."
Herr Dr. Oliver Everling (Rating-Experte) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:08 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 08:47
Anzeige

Frank Benz: "Wir hatten ein extrem bewegtes Jahr 2014" - Jahresrückblick

Börsen-Jahresrückblick 2014 mit Frank Benz: Kann die Rallye weitergehen?, Gefahr Social Trading!, die Aktienüberraschung 2014, Immobilienblase in Deutschland, im Sommer lag der Öl-Preis bei 104 $, der Weltspartag ist zu einem "Trauertag" geworden, Ausblick 2015.
Herr Frank Benz (Vorstand) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(13:10 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 08:37

Märkte am Morgen, Mi. 17. Dez. 2014 - "welch ein Rubel-DAX-Zickzack Hickhack" mit DAX Plus 2,5 %

Für den Börsendienstag brauchte man starke Nerven. 2X fiel der DAX ab bis auf die 9200er-Marke, bis er dann eine "Tagesendrallye" von Plus +2,46% hinlegte. (Schlusskurs: 9.563) Metro zahlt wieder eine Dividende. Der Rubel fällt auf ein Rekordtief und der RTS bricht nochmals ein. In den Analysen: Dr. Hüfner, Robert Halver und Thomas Grüner. Dow Jones Schlusskurs: 17.068 Punkte -0,65%.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(10:07 min)
Veröffentlicht am 17.12.2014 um 06:08

Der Marktbericht aus New York Di. 16. Dezember 2014 – Ölpreis Russland und Fed-Erwartung schicken Dow am Ende ins Minus

Mittag hoffte man noch auf die Rückkehr zur Rallye, bis zum Abend ging es an der Wall Street erneut ins Minus: Im Dow Jones auf 17.069 Punkte und Minus 0,7 %. Der S&P musste 0,9 % abwärts auf 1.973 Punkte. Noch deutlicher fiel das Minus an der Nasdaq aus: Minus 1,6 % auf 4.090 Punkte. Die Gründe: Der Ölpreis, Russland und das Warten auf die Fed.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(4:10 min)
Veröffentlicht am 16.12.2014 um 22:55
Anzeige

Ad-Hoc und Firmenmeldungen, Express für den Di. 16. Dez. 2014: Metro zahlt wieder Dividende, Telekom vor Mega-Deal, Deutsche Tel

Die Themen: Metro zahlt wieder Dividende, Telekom vor Mega-Deal, Deutsche Börse stockt Tradegate auf und weitere Meldungen in Kurzform zu: IsraVision, AS Creation, Apple, Repsol, MVV und QSC.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(3:08 min)
Veröffentlicht am 16.12.2014 um 17:40

Bechtel baut in Afrika: "Viele Amerikaner haben den Eindruck, Afrika bestünde aus 2 Dingen: Boko Haram und Ebola"

Bechtel ist eine der größten Bau- und Anlagenbaufirmen und die älteste Amerikas. David Welch ist unter anderem für die Frontier Märkte im mittleren Osten und in Afrika zuständig. Wie kann er von seiner Erfahrung als Diplomat profitieren? Welche Regionen sind interessant? (Teil 1) (Interview auf englisch)
Herr David Welch (President, Europe, Africa, Middle East Region, Senior Vice President) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(9:45 min)
Veröffentlicht am 16.12.2014 um 15:42

Herr Grüner: "Warum liegen die Jahresprognosen der Investmentbanken so oft falsch?"

Thomas Grüner geht bei seiner Jahresprognose anders vor: Die Jahresprognose-Medodik geht so, "dass die Jahresprognosen der Investmentbanken zusammengefasst werden und diesen Konsens der Banken wird für die eigene Prognose ausgeschlossen," denn ...
Herr Thomas Grüner (Geschäftsleitung) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:00 min)
Veröffentlicht am 16.12.2014 um 14:17
Anzeige

Jahresrückblick: Die besten Sprüche und Börsenweisheiten 2014 von Robert Halver

Robert Halver brachte das Börsenjahr 2014 immer wieder mit klaren Vergleichen auf den Punkt. Die Börsenweisheiten waren tiefgründig, manche auch sehr nachdenklich. Z.B.: "Das Systemrisiko wird immer größer - längerfristig geht das nicht gut!" Oder: "Die Notenbank haben etwas von Marlene Dietrich" ...
Herr Dipl.-Kfm. Robert Halver (Leiter Kapitalmarktanalyse) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:12 min)
Veröffentlicht am 16.12.2014 um 13:16

Börsenradio DAX-EUWAX-Update, Märkte am Mittag, Di. 17. Dez. 2015 – Zick Zack DAX

Der DAX erreicht nach einem Zacken mit einem Tagestief von 9219 Punkten bis zum Mittag wieder 9400 Punkte. Weitere Themen: Öl-Preis-Verfall und Rubelverfall: Die russische Notenbank hebt den Zins von 10,5 auf 17 %. Metro zahlt wieder eine Dividende.
Herr Holger Scholze (Derivateexperte) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(8:41 min)
Veröffentlicht am 16.12.2014 um 12:23

Heiko Thieme: Das Börsenjahr 2015 kommt - "Wie viel bin ich bereit zu verlieren?"

Es stellt sich immer die Frage: "Wie viel bin ich bereit zu verlieren". "Es gibt mehr Leute, die kapitulieren, als solche, die scheitern." Schwache Phase sind Kaufphasen! Weiteres Thema: Deflationsangst (ist egal) ausgelöst durch den Rückgang der Rohstoffpreise in diesem Jahr - dürfte 2015 dem globalen Wirtschaftswachstum zugutekommen! (Teil 3)
Herr Heiko H. Thieme (Fondsmanager) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(6:16 min)
Veröffentlicht am 16.12.2014 um 10:19
Anzeige

Westgrund: Wann wird das Portfolio noch mal verdoppelt?

Der erste Teil des "berlinovo-Portfolios", der im Sommer übernommen wurde und die Westgrund AG nahezu verdreifacht hat, ist bereits in das Westgrund-Portfolio übergegangen. Bis Ende des Jahres soll die gesamte Transaktion abgeschlossen sein. "Wir sind eine kapitalmarktfähige Gesellschaft geworden." Dazu hat auch die Verdoppelung des Grundkapitals durch eine Kapitalerhöhung beigetragen. Auch das Portfolio soll sich mittelfristig verdoppeln.
Herr Arndt Krienen (Vorstand) im Gespräch mit Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(6:09 min)
Veröffentlicht am 16.12.2014 um 09:05

TXT e-solutions ein italienischer Software Weltplayer setzt auf Supply Chain Management

Die TXT Group wurde 1989 gegründet und ist ein Weltplayer u.a. im Bereich Supply Chain Management. Der 9-Monatsüberschuss betrug 3,6 Mio. € (+ 25,0% im Vergleich zu den ersten 9 Monaten 2013). Das Internet der Dinge wird für noch mehr Kunden sorgen.
Herr Alvise Braga Illa (Chairman, TXT Group) im Gespräch mit Peter Heinrich Beitrag hören
(9:09 min)
Veröffentlicht am 16.12.2014 um 08:50

Märkte am Morgen, Di. 16. Dez. 2014 – DAX knickt erneut ein! - Minus 2,72 %, China, Rubel, Öl-Preis

Der DAX bricht durch die 200-Tageslinie. Feierabend war bei -2,72 % bei 9.334 DAX-Punkten. Wird in den kommenden Tagen die Marke von 9.500 Punkten nicht zurückgeholt, sind weitere Verluste in Richtung 9.000 Punkte beim DAX fast vorprogrammiert. Argument gibt es viele: Empire-State-Index fiel stark, der Rubel fällt und das Wirtschaftswachstum in China könnte 2015 auf rund 7 % zurückgehen.
Beitrag: Peter Heinrich Beitrag hören
(9:08 min)
Veröffentlicht am 16.12.2014 um 06:08
Anzeige

Der Schlussbericht aus New York Mo. 15. Dez. 2014 – Ölpreis drückt weiter

Der Ölpreis ist in New York nach wie vor aller Munde. Erneut ging es abwärts, auf rund 55 $. Dem Ölpreis folgten auch die Indizes. Der Dow sank um 0,6 % auf 17.181 Punkte. Der S&P verlor die 2.000 Punktemarke. Kaum beachtet wurden dagegen schlechter ausgefallene Konjunkturdaten wie der Empire State Index und die Stimmung am Häusermarkt.
Beitrag: Sebastian Leben B.A. Beitrag hören
(4:09 min)
Veröffentlicht am 15.12.2014 um 23:04
 
Follow boersenradio on Twitter